Titelbild

Bärbel Schäfer

Bremerin bis in die Haarspitzen

Bremerin, weiblich, bekanntes Fernsehgesicht - diese drei Kriterien treffen auf die Moderatorin und Buch-Autorin Bärbel Schäfer zu und machten sie zur heiß umworbenen Kandidatin für die Mall of Fame. Nach Sabine Postel und Amelie Fried sorgt sie mit ihren Handabdrücken für eine Aufbesserung der Frauenquote der in der LLOYD PASSAGE vertretenen Prominenz. 

Am 19. März 2010 war Bärbel Schäfer zu Besuch in ihrer Heimatstadt und tauchte ihre Hände im Blitzlichtgewitter der Presse in ein randvolles Gipsbett, der Vorlage für die spätere Bronzeplatte. Bärbel Schäfer bekommt in der Mall of Fame einen für sie ganz besonderen Platz gleich neben Rudi Carrell. Den Entertainer hatte sie seinerzeit für ihr Buch "Ich wollte mein Leben zurück" interviewt.  

Der Vorstandsvorsitzende der IG LLOYD PASSAGE, Jörg Pantenburg, freute sich über den Zugewinn eines echten Bremer Originals für die Mall of Fame. "Mit Frau Schäfer gewinnen wir eine vielseitige Persönlichkeit, die aufgrund ihrer familiären Wurzeln immer wieder gerne von ihrem heutigen Lebensmittelpunkt in Frankfurt am Main an die Weser reist".

Für die Unterstützung von Bärbel Schäfer bedankte sich die IG LLOYD PASSAGE mit einer Spende an den Verein "Trauerland", für den sie sich seit 2004 als Botschafterin engagiert. 

Am Montag, 29. November reiste Bärbel Schäfer erneut vom Main an die Weser, um ihre bronzenen Handabdruck zu enthüllen.