Eiswettschneider

Eiswettschneider verewigt sich am 3. Januar 2012 samt Bügeleisen in der Mall of Fame in der LLOYD PASSAGE Bremen...

Geiht oder steiht der Gips?

Warum am Morgen des 3. Januars ab 9:00 Uhr eine Motorsäge aufheulte und Eisregen in der LLOYD PASSAGE versprüht wurde, hatte einen besonderen Grund: Der Eiswettschneider der Bremer Eiswette zog in die LLOYD PASSAGE ein.

Die Zuschauer konnten ab 11:00 Uhr in der Mitte der LLOYD PASSAGE sowohl zum Notarius Publicus als auch zum Medicus Publicus werden und live der "Gipsprobe" beiwohnen. Die Frage war, geiht oder steiht der Gips? Wird der Schneider in der 10 Kilo Masse aus Gips und Wasser mit seinen Händen samt Bügeleisen steckenbleiben oder wird im Frühjahr die bronzene Handabdruckplatte von 50 Kilo die Mall of Fame bereichern. Auf die Antwort mussten die Zuschauer einige Minuten warten, doch am Ende wurde der Gips fest und der Eiswettschneider hat sich für die Mall of Fame samt Bügeleisenabdruck verewigen können.

Zur Einstimmung auf den Live-Handabdruck zeigte die Eisschnitzerin Stefanie Neumann, wie aus einem Eisblock eine Skulptur geformt wurde. In diesem Fall war es ein nützliches Utensil des Schneiders, nämlich die Schere.

Für die Unterstützung vom Eiswettschneider bedankt sich die LLOYD PASSAGE mit einer Spende. Auf Wunsch von Burckhard Göbel, der seit 23 Jahren den Eiswettschneider verkörpert, erhalten die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger sowie der Kindergarten Arche in der Neustadt jeweils 500 Euro.