Historie

1984

Die Idee, zwei öffentliche Straßen in eine Passage zu verwandeln, wird 1984 geboren.

Ursprünglich als einfache Überdachung für das damalige Kaufhaus Horten (heute Galeria Kaufhof) geplant, verselbstständigen sich die Planungen und begeistern auch die Geschäftsführung von Karstadt. Nach leidenschaftlicher Überzeugungsarbeit gegenüber den übrigen Anliegern kann das zukunftsweisende Projekt beginnen. Der mentale Grundstein für die erste und einzige aus privaten Mitteln finanzierte Passage auf öffentlichem Grund ist damit gelegt.

1987-1989

Interessengemeinschaft und Bau der Passage - Noch vor dem ersten Spatenstich treffen die Anlieger am 10. Dezember 1987 zur amtlichen Gründung der Interessengemeinschaft (IG) LLOYD PASSAGE zusammen.

Die Mitglieder wollen die Aufwertung der Bremer Innenstadt mit der Passage fördern. Und auch wenn bis zum ersten BID Bremens noch viele Jahre vergehen sollen, entsteht mit der IG LLOYD PASSAGE bereits eine Standortgemeinschaft, die zum ersten Mal auf einer öffentlichen Fläche mit eigenen Mitteln für Sauberkeit, Sicherheit und ein attraktives Ambiente sorgt. 

Am 18. Dezember 1987 erfolgt eine zehn Meter tiefe Bohrung und Schüttung für den ersten Stützpfahl im Oktogon. 

Am 20. November 1989 wird Richtfest gefeiert.

1990

Eröffnung der LLOYD PASSAGE 

Zur Eröffnung der LLOYD PASSAGE am 30. April 1990 wird zum ersten Mal ein "Tanz in den Mai" veranstaltet. Ein herausragendes Event, das schon bald zu einer schönen Tradition werden wird. Vom ersten Tag an verzeichnet die Passage hohe Besucherzahlen. Die Idee, die ehemalige Anlieferstraße in eine neue, anziehende Lage zu verwandeln, wurde erfolgreich umgesetzt.

2000

Der zehnte Geburtstag und Sonnenlicht 

Zu ihrem zehnten Geburtstag bekommt die LLOYD PASSAGE ein neues Lichtkonzept.

Mit modernster, computergesteuerter Spiegeltechnik und über so genannte Heliostaten gelangt nun helles Tageslicht in die Flaniermeile zwischen Sögestraße und Hanseatenhof. Der Wohlfühlfaktor und damit die Aufenthaltsqualität für Besucher und Kunden steigen.

2003

Mall of Fame 

Richtig glamourös wird es im 13. Jahr der LLOYD PASSAGE.

Zum ersten Mal wird ein Prominenter mit einer bronzenen Bodenplatte, ein Abguss des Original-Handabdrucks und der Unterschrift, in der passageneigenen Mall of Fame geehrt.  

Peter Maffay verewigt sich am 21. November 2003 als erster. Es folgen weitere Stars und Größen des öffentlichen Lebens und – ganz wichtig - Bremenbezug, darunter Fußball-Profis von Werder Bremen, Schauspieler und Entertainer. Ja, sogar ein echter Astronaut ist dabei.

2008

 Wechsel im Passagenmanagement 

Nach 18 Jahren gibt es einen Wechsel im Passagen-Management.

Adolf Roßkothen, der die LLOYD PASSAGE zu einer veritablen Adresse aufgebaut hat, übergibt die Geschäftsführung an Dr. Jan-Peter Halves, der auch die CityInitiative Bremen Werbung e.V. leitet.

2010

20 Jahre LLOYD PASSAGE  

Auch nach zwei Jahrzehnten erfreut sich die LLOYD PASSAGE immer noch großer Beliebtheit.

Doch die hohe Besucherfrequenz ist keine Selbstverständlichkeit, sondern das Ergebnis erfolgreicher Planung. 

Mit tollen Aktionen, Dekorationen und Events zu wechselnden Anlässen präsentiert sich die LLOYD PASSAGE ihren Besuchern immer wieder neu. Unter dem Glasdach ist halt immer etwas los.

2015

25 Jahre LLOYD PASSAGE 

Torte, Shopping und schöne Momente. Das alles ist in der LLOYD PASSAGE zu erleben. Längst volljährig und immer noch mit guter Ausstrahlung. Damit das so bleibt, wird die LLOYD PASSAGE täglich gehegt und gepflegt. Ein großes Make-Over ist in 2017 geplant. Dann wird die LLOYD PASSAGE im neuen Lichte erstrahlen.